Home        deutsch  |  english

Deutsche Limeskommission

Deutsche Limeskommission

Promotionsstipendium der DLK

1) Ziel des Stipendiums
Ziel des Stipendiums ist die Aufarbeitung von bislang nicht veröffentlichten Grabungen entlang des Limes (ORL, Rhein- und Donaulimes in Deutschland) im Rahmen einer Dissertation. Dabei sollen Befunde umfassend bearbeitet und ausgewertet sowie Altfunde antiquarisch und im Kontext analysiert werden. Die Vorlage im Druck ist vorgesehen. Grabungsbefunde und Funde müssen zeichnerisch dokumentiert und publikationsfertig aufbereitet werden. Diese Arbeiten sind ein zentraler Inhalt des Stipendiums und sollen die Qualifikation in Zeichenarbeiten und computergestützter Auswertung von Plänen fördern.
Darüber hinaus steht die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses für die Forschung und die wissenschaftliche sowie denkmalpflegerische Arbeit am Limes im Vordergrund. Aus diesem Grund soll der Stipendiatin/dem Stipendiaten auch die Arbeit der DLK bzw. der Limeskoordinatoren in der Praxis vermittelt werden. Die Präsentation von (Zwischen-) Ergebnissen auf nationalen und internationalen Kongressen wird erwartet.

2) Stipendiatin/Stipendiat
Als Stipendiatin/Stipendiat kommen grundsätzlich nur Studierende der Provinzialrömischen Archäologie mit Magister- bzw. Masterabschluss in Frage.

3) Themen
Das Thema für das Stipendium wird durch die DLK, die Denkmalämter und die Universitäten vorgeschlagen. Reine Literaturarbeiten werden nicht gefördert.

4) Zeitrahmen
Das Stipendium wird für einen Zeitraum von zunächst zwei Jahren gewährt, wobei nach einem Jahr ein Zwischenbericht vorgelegt werden muss. Eine Verlängerung für ein drittes Jahr ist grundsätzlich möglich.    

5) Betreuung und Kontrolle
Die Betreuung und Kontrolle soll außer durch die Doktormutter/den Doktorvater durch die DLK (vertreten durch die Geschäftsführerin) und das betroffene Denkmalamt (vertreten durch seinen Repräsentanten in der DLK und den jeweiligen Limeskoordinator) realisiert werden.

6) Finanzierung und Ausstattung
Die Finanzierung aller Kosten erfolgt jeweils zur Hälfte durch die DLK und das Denkmalamt, in dessen Zuständigkeitsbereich sich die zu bearbeitende Grabung oder Maßnahme befindet. Räumlichkeiten werden durch das Denkmalamt bzw. die DLK zur Verfügung gestellt. Die monatliche Förderung beträgt 1000 €. Eine Einmalzahlung in Höhe von 2000 € auf Antrag für Zeichnungen und Fotoarbeiten komplizierter Einzelobjekte oder Pläne ist grundsätzlich möglich. Ein Zuschuss für die EDV-Ausstattung ist auf Antrag in einer Höhe von bis zu 1500 € möglich. Ebenso kann ein Reisekostenzuschuss bis zu einer Höhe von 1.000 € gewährt werden.

7) Vergabe
Die Vergabe des Stipendiums erfolgt durch die DLK auf Empfehlung eines nicht direkt betroffenen internen Gutachters. Voraussetzung ist ein schriftlicher Antrag der/des möglichen Stipendiatin/Stipendiaten, eine Stellungnahme der/des betreuenden Professorin/Professors sowie die Bestätigung zur Beteiligung an den Kosten durch das zuständige Denkmalamt neben den üblichen Bewerbungsunterlagen bestehend aus Anschreiben, Lebenslauf und Zeugniskopien.

8) Bewerbungsschluss
Bewerbungsschluss ist der 20.02.2015

Geschäftsstelle der Deutschen Limeskommission  -  Am Römerkastell Saalburg 1  -  D-61350 Bad Homburg v.d.H.  -  Tel. 06175-937434  -  Fax 06175-937411  - info(at)deutsche-limeskommission.de

made by PictoGraphica